Bewerbungstipps – so bewerben Sie sich richtig

Ihre Bewerbungsunterlagen sind Ihr Aushängeschild. Das sollten Sie nicht vergessen, wenn Sie sich erfolgreich bewerben wollen. Schließlich müssen Ihre Unterlagen den Verantwortlichen der Personalabteilung auffallen und sie dazu bringen mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Zu einer guten Bewerbung gehören ein Anschreiben, der aktuelle Lebenslauf mit Foto sowie Zeugnisse und Zertifikate. Gerade für technische Berufe und Personen mit einer langjährigen Berufserfahrung sollte über ein zusätzliches Qualitätsprofil nachgedacht werden. Dieses sollte jedoch auf das Stellenprofil zugeschnitten werden.

Bewerbungsprozess

Ein Bewerbungsprozess ist in mehrere Stufen gegliedert. Am Anfang steht die Entwicklung des einseitigen Anschreibens, in dem Sie erklären, warum Sie sich bewerben und welche Fähigkeiten Sie mitbringen. Sie sollten unbedingt Ihr Interesse an dem Arbeitsplatz ausdrücken. Parallel dazu stellen Sie Ihren Lebenslauf zusammen. Neben Ihren persönlichen Daten und einem professionellen Foto sollten Sie alle Stationen Ihrer Karriere aufzählen, auf die Ausbildung eingehen und besondere Qualifikationen benennen. Dabei ist es wichtig, dass Sie sich immer bewusst sind, dass Ihr Lebenslauf Ihr Aushängeschild ist und entsprechend sorgfältig arbeiten. Gerade im technischen Bereich kann das Qualifikationsprofil eine Hilfe sein, um Ihre Leistungen besser zu dokumentieren. Fügen Sie nun Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse hinzu, bei einer elektronischen Versendung sollten 2 MB nicht überschritten werden. Haben Ihre Unterlagen überzeugt erhalten Sie eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Bevor Sie dorthin gehen, sollten Sie sich intensiv mit dem Unternehmen und seiner Entwicklung auseinandersetzen. Außerdem sollten Sie das passende Outfit heraussuchen. Im Gespräch werden häufig nach Ihren Stärken und Schwächen oder Ihrer Motivation, das Unternehmen zu wechseln gefragt. Sie sollten sich deswegen bereits bei der Vorbereitung schlüssige Antworten bereitlegen.

Das Anschreiben ist der Weg zu einem Vorstellungsgespräch
<span style="font-size: 12px; ">folgt</span>
Der Lebenslauf ist Ihr Steckbrief
<span style="font-size: 12px; ">folgt</span>
Das Qualifikationsprofil fasst Ihre Stärken und Qualifikationen zusammen
<span style="font-size: 12px; ">folgt</span>
Die Zeugnisse und Zertifikate sind Selektionsmittel für Arbeitgeber
<span style="font-size: 12px; ">folgt</span>
Das Vorstellungsgespräch überzeugt den Arbeitgeber
folgt
Diese Fragen können Sie im Vorstellungsgespräch erwarten
<span style="font-size: 12px; ">folgt</span>

Bewerben ­– postalisch oder über das Internet?

Es lässt sich auch heutzutage noch keine klare Aussage darüber treffen, ob eine konventionelle Mappe per Post oder das Absenden einer Onlinebewerbung die bessere Wahl für die Zustellung der Bewerbungsunterlagen ist. Allerdings geht der Trend – unabhängig von der Branche – immer mehr in Richtung Onlinebewerbung. Oftmals wird bereits in der Stellenanzeige darauf hingewiesen, dass ausschließlich Bewerbungen über das Netz berücksichtigt werden.

Viele größere Unternehmen verfügen mittlerweile über sogenannte Jobportale, bei denen sich der Bewerber registrieren muss. Anschließend wird er aufgefordert, die Daten seines Lebenslaufes entweder manuell einzugeben oder seine Daten aus beruflichen Netzwerken wie LinkedIn zu übertragen.

Im Allgemeinen bleiben die Erfolgskriterien einer Bewerbung klar bestehen: sauber arbeiten, an die Branche anpassen – Banken beispielsweise legen Wert auf eine formale Ausdrucksweise, im Marketing zählt mehr die kreative Wahl der Worte. Rechtschreibfehler dringend vermeiden und ein ansprechendes Layout wählen.

Der Bewerber in der Zwickmühle

Eine professionell gestaltete Bewerbungsmappe ist zweifellos aussagekräftiger als eine Onlinebewerbung und sie belegt, dass sich der Bewerber große Mühe gegeben hat, um sich im besten Licht zu präsentieren. Auf der anderen Seite sind Bewerbungen über das Internet zeitgemäß, gerade moderne Unternehmen suchen Kandidaten, die sich in der vernetzten Welt bestens auskennen.

Den richtigen Weg finden

Trotz der obengenannten Kriterien bevorzugen vor allem kleine Handwerksunternehmen und Unternehmen, die sehr konservativ sind, immer noch die klassische Bewerbungsmappe. Der Bewerber hat auch die Wahl, wenn das Unternehmen sich von vorneherein auf den digitalen Weg festgelegt hat oder es sich um eine Initiativbewerbung handelt.

Vorlagen